• Samira Zulliger

Qualität anstatt Quantität

Wir Menschen neigen dazu uns beim Essen auf den Kaloriengehalt (Energiegehalt) zu konzentrieren. «Ich muss doch schauen, dass ich nicht zu viele Kalorien zu mir nehme». Woher kommt dieser Gedanke?

Einige Menschen haben eine Distanz zum eigenen Hunger- und Sättigungsgefühl entwickelt. Das heisst, wir vertrauen weniger darauf, wenn unser Magen knurrt oder der Bauch sich voll anfühlt. Unsere Lebensmittelauswahl heutzutage macht es uns aber auch nicht mehr so einfach. Immer mehr Lebensmittel sind stark verarbeitet, das bedeutet es werden zusätzliche Zuckerarten und Fette integriert, was die Energiedichte erhöht (viel Kalorien in wenig Menge).

Was können wir dagegen tun? Qualität anstatt Quantität! Frische, unverarbeitete und natürliche Lebensmittel weisen von Natur aus tolle Eigenschaften auf, die uns helfen, dann aufzuhören zu essen, wenn wir genug haben. Gemüse und Früchte enthalten einen hohen Wasseranteil und Ballaststoffanteil. Wenn wir diese zu uns nehmen, findet im Magen eine Magendehnung statt, was eine Sättigung auslöst (Sättigung = ich höre jetzt auf zu essen). Auch Hülsenfrüchte, Vollkornprodukte und Nüsse, Samen, Kernen weisen einen hohen Ballaststoffanteil auf. Diese ernähren nicht nur uns, sondern auch unsere Darmbakterien, welche unsere täglichen Helfer sind, wenn es um Gesundheit geht.

Fazit: Wenn wir uns mehr auf die Qualität der Lebensmittel achten und unsere Mahlzeiten frisch, bunt und abwechslungsreich gestalten, können wir darauf vertrauen, dass wir früh genug die Signale erhalten, aufhören essen zu wollen und können mehr im Einklang mit unserem Körper sein.


8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen